Miteinander — community

SusanneW

Diese Woche ist com­mu­nity week und ich finde es immer span­nend zu hören, was so alles läuft in den ver­schiede­nen Regio­nen. Die Aktiv­itäten sind so unter­schiedlich, wie wir als church Leute in unserer Ver­schiedenar­tigkeit zusam­mengewür­felt sind.

Wisst ihr was?
Genau diese Vielfalt ist bere­ich­ernd, span­nend und her­aus­fordernd zugle­ich. Hast du dir schon über­legt, was Leute in der church, die du immer wieder in der cel­e­bra­tion siehst, arbeiten? Welche Vor­lieben haben sie? Sport oder Kunst..? Spie­len oder disku­tieren..? In der Apos­telgeschichte waren die Chris­ten täglich zusam­men:
“Und sie waren täglich ein­mütig beieinan­der im Tem­pel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hiel­ten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen und lobten Gott und fan­den Wohlwollen beim ganzen Volk. Der Herr aber fügte täglich zur Gemeinde hinzu, die gerettet wur­den.” Apg.2,46–47

Sie lebten den wichti­gen Auf­trag als Jünger im Erzählen des Evan­geli­ums etc. und gle­ichzeitig teil­ten sie ihren All­tag miteinan­der. Kinder erziehen, Säen und ern­ten, Tiere ver­sor­gen, für die Witwen und Waisen sor­gen und vieles mehr. Alt­agssor­gen und Freuden miteinan­der teilen hatte Platz und war ein  Teil des Lebens.
In der heuti­gen indi­vid­u­al­is­tis­chen, hek­tis­chen Zeit, mit gefüll­ten Agenda’s ist es umso wichtiger, dass wir uns Zeit füreinan­der nehmen. Nicht nur in der com­mu­nity week son­dern als Lebensstil. Die Chris­ten in der Apos­telgeschichte fan­den Wohlwollen beim Volk, und ich glaube das ist wirk­lich auch ein starkes Zeug­nis für unser Umfeld, wenn die Men­schen um uns herum sehen wie wir Gemein­schaft untere­inan­der leben.

Jede Woche eine aussergewöhn­liche Begeg­nung
Ich ver­suche in let­zter Zeit  jede Woche min­destens einen Moment mit einer Per­son ausser­halb meiner Fam­i­lie einzu­pla­nen, um zusam­men einen Kaffe zu trinken, auszu­tauschen, zur Ruhe zu kom­men und Spass zu haben J. Das bere­ichert das Leben enorm. In den let­zten drei Wochen habe ich drei wertvolle Men­schen tiefer ken­nen­gel­ernt, von denen ich vorher nichts per­sön­licher wusste. Solche aussergewöhn­lichen Momente mit Men­schen, ausser­halb meiner Fam­i­lie sind sehr bere­ich­ernd, und ich baue sie mir immer mehr im All­tag ein.

Zusam­men­rücken
Man kann auch in der cel­e­bra­tion ein Gespräch begin­nen, mit jeman­dem von dem man noch nichts weiss,  und wir wer­den staunen, was tolles entste­hen kann, und wie wir vielle­icht Inter­essen bei jeman­dem ent­tecken, die gemein­sam Spass machen. Wenn wir dies noch mehr aus­pro­bieren, wer­den wir staunen, wie ohne grossen Aufwand tief­ere Beziehun­gen begin­nen. Und wer weiss, vielle­icht entste­hen daraus plöt­zlich Häuser, die wir uns nicht hät­ten vorstellen kön­nen.
Pro­biere es doch auch aus und ich glaube wir wer­den staunen was daraus entsteht.

Her­zlich, eure Susanne Wespi

Bisher keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen