Bist du demütig?

HJ Sommer 4

«Es ist dir gesagt, o Men­sch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wan­deln mit deinem Gott?» Micha 6,8

Würdest du von dir sagen, dass du ein demütiger Men­sch bist? Eines ist klar: Demut ist eine Eigen­schaft, die wir bei Jesus finden, denn er ist von Herzen demütig! Auch wis­sen wir, dass die Nach­fol­ger von Jesus demütig sein sollen. Und doch hat das Wort oft einen fahlen, religiösen Nachgeschmack.

Die Vorstel­lun­gen, wie sich ein demütiger Men­schen zu ver­hal­ten hat, gehen weit auseinan­der. War es z.B. demütig von Moses, den von Gott erhal­te­nen Auf­trag mit dem Hin­weis, Gott möge doch jeman­den erwählen der besser reden kann als er, zurück­zuweisen? Oder war es demütig von David, noch ein Knabe wie Saul sagte, einer grossen Armee von Kriegsmän­nern zu sagen, sie sollen nicht zit­tern vor dem Feind und sich selbst breit zu erk­lären, den Kampf gegen den Riesen Goliath aufzunehmen?

Es wird deut­lich: Demütig zu sein hat nichts mit einer sich generell zurück­hal­tenden, sich ver­leug­nen­den oder unter­wür­fi­gen Hal­tung zu tun! Demütig zu sein bedeutet, dass sich jemand so sieht, wie Gott ihn sieht. Das heisst konkret: Du machst die selbst nicht kleiner oder grösser als Gott dich macht! Das Wort Demut, vom althochdeutschen «dio-muoti», enthält die Begriffe Diener und Gesin­nung. Ein demütiger Men­sch ist ein Diener mit einer muti­gen Gesin­nung! Der Diener steht nicht selbst im Zen­trum, son­dern er stellt den ins Zen­trum, dem er dient! So tat Jesus demütig den Willen des Vaters.

Übe dich in Demut, indem du Mut zeigst, wenn es um die Sache Gottes geht! Und reflek­tiere dich auf der anderen Seite in Gottes Licht, wenn es um deine per­sön­liche Sache geht! Gott möchte, dass du demütig bist, denn dem Demüti­gen schenkt er Gelingen!

Hier gehts zur Botschaft: «Demut! Deine beste Eigenschaft»

Glory! Han­sjörg Stadelmann

Bisher keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen