Bibellesen mit Gewinn

HJ Sommer 4

Ich möchte dir hier eine ein­fache Meth­ode zeigen, wie das Wort Gottes zu deinem per­sön­lichen Schatz wird. Jesus sagt: «Darum gle­icht jeder Schrift­gelehrte, der für das Reich der Him­mel unter­richtet ist, einem Haus­vater, der aus seinem Schatz Neues und Altes her­vorholt». Matthäus 13,52

Hole alte Schätze her­vor:
Damit du «alte Schätze» anle­gen kannst, soll­test du die Bibel fort­laufend lesen, indem du täglich eine Anzahl Kapi­tel liest oder eine bes­timmte Zeit dafür ein­setzt, an deinem per­sön­lichen «Bibel­pro­jekt» zu arbeiten. Dabei geht es nicht so sehr um die Menge und wie schnell du in deinem Pro­jekt vor­wärts kommst, als vielmehr darum, dass du Kon­stanz zeigst. Ver­wende für dein fort­laufendes Studium Lexika, Karten und Bücher, um Ein­leitungs­fra­gen wie: «wann, von wem und wozu wurde das Buch ver­fasst» zu klären. Nutze auch Far­ben und mache dir Noti­zen, deine Bibel darf ruhig Spuren deines Studi­ums zeigen.

Hole neue Schätze her­vor:
Neue Schätze find­est du, indem du das Wort mit der «Lupe», oder auf The­men und Sit­u­a­tio­nen bezo­gen liest, die dich ger­ade beschäfti­gen. Das Wort Gottes wird dich nicht ansprechen, wenn du ger­ade irgendwo in einem alttes­ta­mentlichen Geset­zes­buch liest, dein bren­nen­des Thema ist jedoch, wie du dich an deinem neuen Arbeit­splatz ver­hal­ten sollst, wo man dir ger­ade ein paar Steine in den Weg rollt. In dieser Sit­u­a­tion liest du vielle­icht besser eine Pas­sage aus dem NT, wo beschrieben steht, wie man mit schwieri­gen Sit­u­a­tio­nen und Per­so­nen umgeht. Denke über diese Verse nach, lerne sie vielle­icht sogar auswendig und bewege sie im Gebet vor Gott.

Mit dieser ein­fachen Meth­ode wirst du über die Zeit die gewalti­gen Schätze des Wortes Gottes nicht nur für dich allein, son­dern auch für Men­schen in deinem Umfeld heben und austeilen. Noch mehr Infor­ma­tio­nen dazu find­est du im Solid Grund «Die Bibel studieren».

Hier gehts zur Botschaft: Worte Gottes — Bibelle­sen mit Gewinn!

Glory! Han­sjörg Stadelmann

Bisher keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen