Die Kraft des Abendmahls

HJ Sommer 4

«Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüng­sten Tage aufer­wecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich in ihm. Wie mich der lebendige Vater gesandt hat und ich lebe um des Vaters willen, so wird auch, wer mich isst, leben um meinetwillen.» (Johannes 6,54–57)“

Im ein­wöchi­gen Pes­sach wird Israels Auszug aus Ägypten gefeiert. Auf­takt dazu ist der Seder: ein abendliches Festmahl im Kreis der Fam­i­lie, das einem genauen Ablauf folgt. Dieser wird auf Ex 12,3–20 zurück­ge­führt. Der Fam­i­lien­vater liest die Hag­gada (jüdis­che Erzäh­lung vom Exil und der Befreiung), spricht den Segen über die sym­bol­is­chen Speisen – dem Opfer­lamm, dem ungesäuertes Brot, dem Bit­terkräuter (Ysop) und dem Wein und verteilt diese dann an die Anwesenden.

Jesus set­zte das uns bekan­nte Abendmahl während dem let­zten Pas­sahmahl mit seinen Jünger ein. Wenig später erfüllte er als «Opfer­lamm» selbst die Bedeu­tung des Pes­sach. Den Wein und den Kelch den heute Chris­ten auf der ganzen Welt, im Gedenken an Jesus nehmen, gehört somit zum jüdis­chen Rit­ual der Pessachfeier.

Das Abendmahl und die Taufe sind die einzi­gen sym­bol­is­chen Hand­lun­gen (Sakra­mente) die Jesus ange­ord­net hat. Die Taufe ist eine ein­ma­lige Erfahrung, das Abendmahl wird regelmäßig eingenommen.

 Das Abendmahl feiern

 Vor­bere­itung des Abendmahls

  • Nimm Brot nach deiner Wahl. Du kannst es in mundgerechte Stücke schnei­den oder ganz lassen, um es während dem Abendmahl zu brechen.
  • Nimm Wein oder Trauben­saft und stelle es in einem Glas bereit. Lege bei mehreren Per­so­nen eine Servi­ette dazu, um das Glas vor dem Weit­er­re­ichen abzuwischen.

Selb­st­prü­fung vor Gott

Jeder der das Abendmahl ein­nimmt sollte sich einer gründlichen Selb­st­prü­fung unterziehen. Wer unwürdig das Abendmahl ein­nimmt zieht Schuld auf sich. (1. Korinther 10,22 und 11,27.28).

Beant­worte dir fol­gende Fragen:

  1. Bist du gerettet, getauft und Jesus völ­lig hingegeben?
  2. Hast du deine Sün­den bereut und bekannt? Bist du entsch­ieden nicht mehr zu sündigen?
  3. Sind alle deine Beziehun­gen (soweit es an dir liegt) im Reinen?
  4. Hast du deine Schuld in Ord­nung gebracht?
  5. Hast du Verge­bung von Gott empfangen?

Hier gehts zur Botschaft «Die Kraft des Abendmahls»

Her­zlich – Han­sjörg Stadelmann

Bisher keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen