Lasst die Kinder zu mir kommen

Alex1

Ein Kind wird immer zu Jesus hinge­zo­gen. Es möchte das Gute und nicht das Böse wählen. «Aber Jesus sprach: Lasst die Kinder und wehrt ihnen nicht, zu mir zu kom­men; denn solcher ist das Reich der Him­mel!»  Matthäus 19,14 

Als Eltern und church dür­fen wir zwei wichtige Dinge beachten:

1)     Ein gutes Gewis­sen bewahren

Der Feind möchte das Gewis­sen des Kindes abs­tumpfen. Dies geschieht über Augen, Ohren und Mund. Es ist unsere Ver­ant­wor­tung, als Eltern und Gemeinde, Kinder vor schlechten Ein­flüssen zu schützen. Je älter die Kinder sind, umso mehr kön­nen wir ihnen helfen, die schlechten Ein­flüsse sel­ber zu erkennen.

2) Vor­bilder sein

Das Wort Gottes zeigt, dass Prä­gung immer durch Vor­bilder geschieht. Nichts prägt Kinder und Jugendliche so sehr wie unser Vor­bild. Gott hat es so angelegt, dass Kinder sein wollen wie wir.

Deshalb lasst uns der kom­menden Gen­er­a­tion gegenüber in allem ein Vor­bild sein und als Jünger leben.

Hier gelangst du zur  Predigt: «Stolper­steine in der Erziehung aus dem Weg räu­men» vom let­zten Son­ntag. Lass dich inspirieren!

Her­zlich, Alex Scherrer

Bisher keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen