city church blog

Die Fähigkeit erlangen, das Evangelium zu verkündigen!

Marcel_Brennwald

Wenn ich etwas gerne mache, dann sind in der Regel fol­gende Punkte erfüllt:

  • Ich sehe einen Sinn darin, es zu tun
  • Das Ergeb­nis der Tätigkeit macht mir Freude
  • Ich bin fähig, es gut zu machen

Fehlt einer dieser Punkte, macht es keinen Spass und ich mache es nicht oder nur, wenn ich muss. Zum Beispiel würde ich gerne Malen. Ich sehe einen Sinn darin, Schönes zu gestal­ten. Das Bild, welches daraus entsteht kön­nte ich aufhän­gen und mich auch später noch daran erfreuen. Doch habe ich nie gel­ernt, so zu malen, wie ich es mir vorstelle und will heute die Zeit dafür nicht mehr auf­brin­gen, es richtig zu ler­nen. So wichtig ist es mir eben doch nicht.

Ganz anders beim Musizieren. Mit der Musik kann ich eben­falls etwas Schönes kreieren. Und daraus resul­tiert Freude und auch Ein­heit, egal ob ich es für mich alleine oder mit anderen zusam­men mache. Zudem kann ich gut sin­gen und Gitarre spie­len. Somit ist meine Freude gross.

Darum hatte ich auch, als ich das Evan­gelium mit «Cups and Cook­ies» zum ersten Mal hörte keine Woche, um es auswendig zu ler­nen. Ich wollte es unbe­d­ingt ler­nen, weil ich den Sinn sah. Meine Freude ist ja gewaltig gross, dass ich durch Jesus den himm­lis­chen Vater und das Reich Gottes ken­nen ler­nen durfte. Das will ich teilen, denn ohne das Teilen von anderen hätte ich es auch nicht erkannt. Das Ergeb­nis ist eine befre­ite Per­son und ein grosses Fest im Him­mel, wenn die Per­son sich für das neue Leben in Jesus entschei­det. Was macht mehr Freude?

Wie es heisst in Lukas 10,20 «Doch nicht darüber freut euch, dass euch die Geis­ter unter­tan sind; freut euch aber lieber darüber, dass eure Namen im Him­mel geschrieben sind.»

Sicher siehst Du denn Sinn darin auch und hast Freude am Ergeb­nis. Darum lass nicht zu, dass die fehlende Fähigkeit, das Evan­gelium klar und ver­ständlich rüber zu brin­gen Dich daran hin­dert, diese Freude zu geniessen. Gerne bin ich auch da, Dir zu helfen, es besser zu lernen.

In der Predigt vom let­zten Son­ntag erkennst Du zudem, dass es ver­schiedene For­men geht, wie Du es anwen­den kannst.

Von Herzen, Mar­cel Brennwald

Dein Feuer für Jesus

Alex1

«Dass die Liebe Gottes zu den Ver­lore­nen in dir brennt ist kein Zufall, son­dern eine Ver­ant­wor­tung.» Han­sjörg Stadel­mann

Mit dem Feuer für die Ver­lore­nen ist es wie mit der Zeit mit Gott. Ab und zu muss ich es neu auf­gleisen. Ich geh dann immer ins Gebet und schildere dem Herrn meine Sit­u­a­tion und dass ich wieder mehr bren­nen möchte für die Ver­lore­nen. Gott gibt mir immer eine Antwort wo und wie ich Schritte tun kann. Diesen Som­mer zum Beispiel führte er mich, alle Namen der Per­so­nen aufzuschreiben, mit denen ich Kon­takt habe und gezielt für sie zu beten. Dies ist nichts Neues. Die bewusste Entschei­dung dies wieder aufzunehmen hat neu das Feuer in mir für den Auf­trag entfacht.

Wie kannst du Feuer für Jesus haben?

Sei in allem Gott gehor­sam
Gott ist von den Men­schen ange­zo­gen, die ihm von Herzen in allen Din­gen zu gehorchen suchen. Folge Jesus in allem wo du weisst, dass er es von dir möchte. Röm. 12,1f

Stell dich dem Geh-Auftrag
Stell dich dem Auf­trag, das Even­gelium weit­erzugeben. Mache Schritte nach vorne, da wo du jetzt dran bist. Besprich es mit Jesus.

Sei immer bereit zu ler­nen
Als Jünger sind wir Ler­nende. Das heisst, wir ler­nen auch im Feuer für Jesus dranzubleiben.

Wähle dir dein Umfeld, deine Vor­bilder, gut aus
Suche dir Per­so­nen aus, die dir ein Vor­bild sind im Feuer für Jesus. Lerne von Ihnen.

Römer 12,11 „Im Eifer lasst nicht nach, seid bren­nend im Geist, dient dem Herrn!“

Hier geht’s zum Preach vom Sonntag.

Alex Scher­rer

Gott geht dir persönlich voran!

HJ Sommer 4

Ich hoffe du hat­test einen wun­der­schö­nen Som­mer, indem du Gottes Segen und Seine Gegen­wart beson­ders erfahren hast! Mehr lesen →

Erzähle das Evangelium Video (Cups und Cookies)

HJ Sommer 4

Die let­zten Worte Jesus an seine Jünger find­est du nicht am Schluss der Evan­gelien, wie man es erwarten kön­nte. Die let­zten Worte Jesus find­est du in Apos­telgeschichte 1,8, Mehr lesen →

Deine Gedanken in Gottes Hand

Alex1

Unsere Gedanken bes­tim­men unser Leben. So wie wir denken, wer­den wir. Susanne Wespi hat uns am Son­ntag gelehrt, dass nur 3% der men­schlichen Gedanken pos­i­tiv sind. Mehr lesen →

Die Kraft deiner Geschichte

HJ Sommer 4

Eine wahre und ehrlich erzählte Geschichte geht direkt ins Herz, oft kann man sich sogar Jahre später noch daran erin­nern. Mehr lesen →

Ich, mich, mein, meiner? — Ein Leben das sich lohnt!

HJ Sommer 4

Jesus lehrt: «Der Grösste aber unter euch soll euer Diener sein. Wer sich aber selbst erhöht, der wird erniedrigt wer­den; Mehr lesen →

Wie sieht Gott dich? Wie siehst du Gott?

HJ Sommer 4

Wie du dich selbst siehst, entschei­det zum grossen Teil darüber ob du glück­lich und erfüllt durchs Leben gehst oder ob du eher geknickt und betrübt bist.  Mehr lesen →

Erlöst und geheilt

mirjam

In Galater 3,13 heisst es, „Chris­tus hat uns los­gekauft von dem Fluch des Geset­zes, indem er ein Fluch für uns gewor­den ist - Mehr lesen →

Der Heilige Geist erfüllt dich!

HJ Sommer 4

Deine Wiederge­burt wird ver­siegelt mit der Erfül­lung mit dem Heili­gen Geist! Nun bist du eine kom­plett neue Per­son. Deine Iden­tität ist es, ein nun Kind Gottes zu sein. Du bist ab jetzt ein Heiliger und kein Sün­der mehr! Der Heilige Geist lenkt dich in deinem neuen Leben. Mehr lesen →