city church blog

Jesus lockt in die erste Liebe…

Alex1

Ich hörte mal den Satz: “Nichts ist so stark wie ein men­schen­liches Herz, welches Feuer gefan­gen hat.“ Wir fühlen uns dann am lebendig­sten, wenn wir für eine Sache bren­nen. Jesus sagt, er ist gekom­men um dieses Feuer auf der Erde anzuzünden.

Man kann für soooo viele Dinge Feuer fan­gen: für andere Men­schen, Hob­bies, Arbeit, Essen… Das Feuer für Jesus ist das kost­barste, wichtig­ste und schön­ste Feuer welches ein Men­sch je erhal­ten kann. Deshalb sagt Jesus im Send­schreiben an die Gemeinde in Eph­esus: „Bedenke nun, wovon du gefallen bist, und tue Busse und tue die ersten Werke!“

Jesus hat die erste Liebe für dich nie ver­lassen. Wie Susanne am Son­ntag gepredigt hat, ist es ein­fach in die erste Liebe zurück­zukom­men. Es ist alles für dich vor­bere­itet, wie ein Meer in welches du ein­tauchen kannst.

Eine Anleitung zurück in die erste Liebe finden wir in Eph. 2,5:
„Bedenke nun, wovon du gefallen bist und tue Busse und tue die ersten Werk!“

1) Denke darüber nach, was du ver­loren hast
2) Kehre um und han­dle wieder wie damals, als du ver­liebt warst

Zur Ver­tiefung:
– Psalm 1; Matth. 13,44; Eph. 2
– Die ver­gan­genen Erste Liebe Teil 1, Erste Liebe Teil 2, Leben in Verheissungen

We love Jesus, Alex Scherrer

Erste Liebe…

HJ Sommer 4

Geliebt zu sein ist wun­der­schön! Liebe ist ein Geschenk — das kost­barste was ein Men­sch emp­fan­gen und weit­ergeben kann. Mehr lesen →

Mit Gott reden

mirjam

Die wichtig­ste Zeit in unserem All­tag, die wir als Kinder Gottes haben, ist die per­sön­liche Zeit mit unserem Vater im Him­mel. Mehr lesen →

Ein Schatz wartet auf dich!

Anette_Schütz

Hast Du Dir auch schon mal über­legt, dass Jesus ausser zum Gebet nie alleine war? Hätte ich vor 2–3 Jahren tiefer darüber nachgedacht,

Mehr lesen →

Deine Sorgen gehören nicht dir!

HJ Sommer 4

Sor­gen sind mächtig und eine ganz grosse Kraft auf dieser Welt. “Sor­gen nähren das Denken vieler Men­schen und prä­gen sie oft so sehr, dass sie begin­nen aus Sorge her­aus zu handeln!

Sor­gen ste­hen immer dem Willen Gottes im Weg! Lei­der sind auch Jünger/innen Jesus nicht ver­schont von Sorgen-Machen! Beson­ders die Sorge um das Reich Gottes und um den geistlichen Kampf um die Men­schen kön­nen den Jüngern schlaflose Nächte bere­iten. Aber auch ganz alltägliche Dinge kön­nen uns zur Sorge ver­leiten… Sor­gen ver­hin­dern auf jeden Fall den Willen Gottes! Darum ist es dem Vater so wichtig, dass du dir keine Sor­gen machst und deine Sor­gen auf Jesus wirfst. Hier eine Auswahl von Aus­sagen, was Gott zum Sorgen-Machen sagt:

«Darum sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und was ihr trinken sollt, noch um euren Leib, was ihr anziehen sollt! … Wer aber von euch kann durch sein Sor­gen zu seiner Lebenslänge eine einzige Elle hinzuset­zen?» Matthäus 6,25.27

«Sorgt euch um nichts; son­dern in allem lasst durch Gebet und Fle­hen mit Danksa­gung eure Anliegen vor Gott kundw­er­den. Und der Friede Gottes, der allen Ver­stand über­steigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Chris­tus Jesus!» Philip­per 4,6.7

«…Denn “Gott wider­steht den Hochmüti­gen, den Demüti­gen aber gibt er Gnade”. Demütigt euch nun unter die mächtige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zur rechten Zeit, indem ihr alle eure Sorge auf ihn werft! Denn er ist besorgt für euch»            1. Petrus 5,5–7

Ein Schlüs­sel gegen das Sorgen-Machen find­est du bei Martha, der Schwester von Maria. Zu ihr sagt Jesus: «Martha, Martha, du machst dir Sorge und Unruhe um vieles; eines aber ist Not. Maria aber hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genom­men werden!»

Was war denn das gute Teil, das Maria erwählt hat? Sie sass Jesus zu Füssen und hörte auf die Worte des Lebens! Lerne hier von Maria: Wirf deine Sor­gen zu den Füssen von Jesus, denn er hat bezahlt für sie.

Aber ebenso wichtig ist, dass du dich gle­ich selbst hin­ter­her­wirfst — und bei den Füssen Jesus bleibst, wie Maria es tat! Jesus möchte dir nicht allein die Sor­gen abnehmen, son­dern er möchte mit dir darüber reden. Jesus möchte dir sagen, wie er über deine Sorge denkt. Nimm seine Worte an und han­dle danach! Du wirst sehen, dass du von Jesus einen Frieden empfängst, der höher als dein Ver­stand ist. Du siehst: Deine Sor­gen auf Jesus zu wer­fen bedeutet gle­ichzeitig bei Jesus zu bleiben und von ihm Neues zu empfangen.

Höre die Botschaft «Deine Sor­gen gehören nicht dir!»
Glory! Han­sjörg Stadelmann

Das grosse Warum?!?

HJ Sommer 4

Nach­dem Josef vor­bild­haft einer grossen Ver­suchung wider­standen hat, findet er sich kurze Zeit später im tief­sten Gefäng­nis des Pharaos… Mehr lesen →

Gib der Sünde keine Chance – Drei mächtige Schlüssel!

HJ Sommer 4

Josef wurde von seinen eige­nen Brüdern verkauft und ver­sklavt. Durch seine Liebe zu Gott stieg er bald zum Stel­lvertreter seines Her­rns auf. Doch die Frau seines Her­rns hatte ein Auge auf ihn gewor­fen und ver­suchte ihn jeden Tag in ihr Bett zu brin­gen. Mehr lesen →

Entmachte die Versuchung

mirjam

In unserem All­tag begeg­nen uns immer wieder Ver­suchun­gen in ver­schiede­nen For­men. Ver­suchun­gen kom­men nie von Gott, doch er lässt sie zu, damit unser Glaube bewährt wird. Mehr lesen →

Gib der Sünde keine Chance!

HJ Sommer 4

Josef wurde von seinen eige­nen Brüdern verkauft und fand sich als Sklave am Hofe Poti­fars wieder. Durch seine große Liebe, Treue und seinen Gehor­sam, hat Gott ihm alles gelin­gen lassen, was er anpackte. Mehr lesen →

Bei Gott gibt es keinen Zufall

Kathi Gambarogno 011

«Wir wis­sen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.» Römer 8.28 Mehr lesen →